Kopenhagen - Malmö - Trelleborg -Rostock - Berlin (TAG 6 + 7)

Die Post ist da!

Die letzte Etappe unserer Rundfahrt durch Schweden und die Fahrt nach Berlin über Rostock, für euch zusammengefasst in Tag 6 & 7.

 

Ein ausgeklügelter Plan wurde in Kopenhagen geschmiedet um wieder ins heimische Bett fallen zu können und der sah wie folgt aus: 

 

1) 10.00 Uhr auschecken aus Hostel 

2) Per Bahn von Kopenhagen nach Malmö   

3) Per Rad von Malmö nach Trelleborg (40km)

4) Fähre von Trelleborg nach Rostock 22.45 - 5.30 Uhr

5) Bahn von Rostock nach Berlin 7.30 - 9.30

 

So weit so gut, alles hat bestens geklappt.  Sogar ein bisschen zu gut. Denn unsere Waden haben sich mittlerweile zu solchen Bollwerken entwickelt, die auf Abruf die Fahrradkurbel bearbeiten als gäbe es kein Morgen. Und so hatten wir eine Leerlaufzeit in der langweiligsten Stadt, direkt nach Frankfurt (Oder), vor uns; Trelleborg. Gute 6 Stunden auf dem Bahnhofsvorplatz abgegammelt, gesonnt, geschlafen, dumme Kommentare abgegeben, in der Nase gebohrt, geraucht, Kekse gegessen, einen Blogartikel geschrieben und Handys aufgeladen. Irgendwann war es dann endlich an der Zeit die Fähre zu betreten und Schweden hinter uns zu lassen. Micha: "Ist wie in Brandenburg, nur schöner." Und so liebe Kinder ging auch unsere Fahrradtour dem Ende entgegen. 

                            

Am Ende einer Reise steht natürlich auch immer ein Resumé, das ausgeführt werden will.                             

 

Mir eröffnen solche Fahrradtouren, dass die Welt verdammt groß ist und das es noch eine Menge zu sehen gibt. Zum anderen kriegt man wieder ein Gefühl dafür, wie weit eigentlich 100 oder besser 500 Kilometer sind und was der Körper dafür aufbringen muss und in der Lage ist. 

 

Danke an Michael für den Windschatten und die gute Zeit. Grüße an Outdoordeals, dem Erfinder des Fahrrades, dem des Kabelbinders, an Familie Barschke, an Claire und ein riesiges Dankeschön an euch fürs tägliche Lesen. Denn ohne euch und dieser Resonanz würde mir das Schreiben wohl weniger Spaß machen.     

 

Habt euch wohl,

Herwig.