Rostock - Køge (TAG 4)

Ahoi, God Dag und Smutje wohlauf,

es folgt Tag 4 unserer Kaffeefahrt 2016. Nach der tagelangen Rapsfeldodyssey wirds von nun an windig und die Gischt pfeifft uns ins Gesischt.


Wohlgenährt wurden die Räder gesattelt, unter herzschmerz aus dem Luxustempel ausgechecked und der Fernfährenhafen angepeilt. Die Überfahrt kostete uns humane 7€ und in den zwei Stunden blieb genügend Zeit um ein kleines Gedicht zu verfassen. Gedichte sind ja gerade schwer in Mode aber für mich ist es eher eine Herzensangelegenheit. Natürlich.

》Im zarten schwarzen Gewand kommst du in der Not zur Hand. 
Du bietest dich selbstlos an wenn alles versagt.  
Biegen, strecken, reißen, winden ohne lauthals Winseln.
Deinen Namen tanzen sollten alle Kinder!
                                                          
: Kabelbinder《

Ja, eine innige Beziehung zwischen uns und Kabelbindern ist entfacht! Merkbar.

Auf Gedser angekommen wurde sofort der höchste Gang eingelegt und in Jan-Ullrich-Manier (Ibuprofen zählt nicht wirklich als Doping) die Insel durchquert. Gute 50 Kilometer später radelten wir auf einer einkilometerlangen Brücke Richtung Kopenhagen bis wir nach 106 Kilometern schlussendlich in Køge auf einem Campingplatz landeten.

Heute wars für uns eine ganz schöne Tortur, denn "Flachland" haben wir uns anders vorgestellt. Dafür aber sind wir morgen schon am ersten Ziel unserer Reise und können sogar noch etwas Zeit mit der kleenen Meerjungfrau verbringen. Darauf folgt Malmö in Schweden - die Party geht weiter! 

Heut ist Samstag, geht feiern und trinkt ein paar Bier zu viel für mich mit, mit besten Empfehlungen,

Herwig.