Dhon Det (TAG 35)

Die Vietnamesen pflanzen den Reis. Die Khmer schauen zu, und die Lao lauschen, wie es wächst.
Nach diesem überaus zutreffenden laotischen Sprichwort und Lebensweise füllten auch wir den heutigen Tag auf Dhon Det und Dhon Khon. Wir (Mimi, Scarlett, Christoph und meee) schnappten uns nach französischem Frühstück ein Velo und erkundeten die Geheimnisse der Inseln. Lauschten Lao-like den Wasserfällen, Büffeln, Kleffern und ebend den Reis. Unsere Konstellation Alleinreisender hat sich Gesternabend in einer gemütlichen Bar zusammengefunden und ich war heilfroh mich vernünftig unterhalten zu können. Wie auch heute. Englisch ist ja gut und schön aber man kratzt damit nur an der Oberfläche.
Vierunddreißig Tage hat es angedauert bis auch mich der Buddhismus gefesselt hat. Keine Sorge, ich werde weder Mönch noch gebe ich mich der Askese hin. Eine Geschichte möchte ich euch nicht vorenthalten, es geht dabei um die Konsequenzen des Besitzens:
...Es war ein mal ein Mönch, der wollte im Gegensatz zu anderen Mönchen nicht nackend leben und seine Unterhose behalten. Es wurde vom Obermacker genehmigt aber wir ihr euch ausrechnen könnt ist diese Unterhose irgendwann ein mal dreckig geworden also muss sie gewaschen werden und eine zweite musste her. In dieser zweiten fraß eine Maus ein Loch hinein. So musste sich der Mönch eine Katze halten um die Mäuse loszuwerden. Nur muss auch die Katze genährt werden, also musste ein Kuh her. Und so weiter und so fort...
Und so entstand die erste Säule der Lehre Buddhas: Wer mit Schlüppa auf die Straße geht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Oder so ähnlich.
Die letzten beiden Tage waren ohne Frage eine der besten, die ich bisher in Asien erlebt habe und kann nun mit einem erfüllten Gefühl Laos verlassen und Kambodscha mit einem High-Five begrüßen. Morgen in der Früh geht's los, Schmiergeld für die kambodschanischen Grenzkontrolleure ist besorgt also sollte nichts großartig Schief gehen. Mit einem lachenden und einen trauernden Auge, auch wenn das ziemlich Kacke aussieht, werde ich also die Grenze passieren. Toller Abschluss. Lagon Lao. Peace out.
Heagdl. Hab euch alle ganz doll lieb :) und sicher bis morgen. Euer,
Herwig.